Hilfe das Internet hat meine Enkel lobotomiert!! / Hjälp internet har lobotomerat mina barnbarn!

Habe eine Weile kein Kinder-Sitting gemacht und nun bekam ich die Ehre, einen Abend auf die Süßen aufzupassen, 9 und 11 Jahre alt. Wenn ich früher kam, haben sie schon in der Tür gerufen „Können wir nicht… spielen?“ und wenn es nicht Monopoly war, dann war es auch ok. Monopoly hat bei mir traumatische Schäden bewirkt. Die Restfamilie saß immer mit  fetten, Kapitalisten-Häusern auf Parkstraße und weiß ich was und ich saß dort mit einem elenden billigen Wasserwerk. Außerdem dauerte es Stuuuuunden.. Sitzt tief in mir.

Nun die Mutter, die das Computerspielen stark reduziert, verließ das Haus und Schwupps waren die Computer da. Wer bin ich, um mich erzieherisch einzumischen? Nee.. Ich weiß nicht wie viele IPads sie in dieser Familie haben, sehe sie überall herumliegen. Nun mit dem Herausholen der Computer verschwanden auch meine Enkelkinder. Meine Versuche „Können wir nicht mal Back-Gammon spielen?“ wurde überhaupt nicht zur Kenntnis genommen. Na gut dachte ich, dann schaue ich auch TV. Aber wie bei allen meinen Töchtern, hat man Netflix und um dieses Elend einzuschalten, braucht man wenigstens einen Master von der Technischen Hochschule und die habe ich nun mal nicht. Ich habe höchstens mal in der Mensa dort gegessen aber das reicht leider nicht. Meine Versuche an meine Enkelkinder vorzudringen, mit sowas wie „Könnt Ihr mir mal den TV einschalten damit ich nicht den ganzen Abend an die Wand starren muss?“ verschwanden zusammen mit den Süssen im Cyberhimmel und Cybersmog. Also starrte ich den ganze Abend an die Wand.

Und frag mich nicht, wie es mir gelungen ist, die Kinder von den Spielen zu trennen.. das wollt ihr nicht hören. Und bin im Beliebtheitsranking sicher tief abgestürzt..

Bild Strichfiguren.de/fotolia


Har inte suttit barnvakt ett tag och nu fick jag äran att passa raringarna en kväll. 9 och 11 år gamla. Förr i världen när jag kom, mottogs jag redan i hallen med ”Oh kan vi inte spela ….” och om det inte var Monopol var det väl ok, för mot det är jag allergisk. Har traumatiska minnen, där jag alltid satt med el- eller vattenverket och andra ”billiggator” och resten av familjen raddade upp sina feta kapitalisthus på Strandvägen och liknande. Dessutom tog det timmmmmmmar… Sånt sitter djupt..

Modern, som begränsar datorspelen strikt,  försvinner ut och datorerna kommer genast fram. Och vem är jag att bråka om sånt??  Vet inte hur många datorer och plattor, som det finns i det huset. Ser dem ligga överallt. Och med plattornas framtagande försvinner mina barnbarn in i sin spelvärld. Mina försöka ”Kan vi inte spela lite back-gammon?” når inte ens fram. Ok tänker jag, då sätter jag på TV:n. Men icke säger Nicke att det går, för alla mina barn har naturligtvis Netflix och för att få igång eländet, behöver man minst en masters från Teknis och dit kom jag aldrig (utom när jag ska ta Roslagsbanan ut till Näsby Park.. närmare än så blidde det inte). Försöker kommunicera med barnbarnen ”Snälla, sätt på eländet, vad som helst, vill bara inte sitta här rätt upp och ner till midnatt och stirra på väggen” men mina böner når inte fram i cybersmogen, så det blev alltså väggen till midnatt och hade gott om tid att tänka på mina synder.

Fråga mig inte hur jag lyckades separera barn och datorer för att få dem (barnen) i säng.. Tror jag sjönk ordentligt på poppis-skalan..

Bild Strichfiguren.de/fotolia

6 Gedanken zu „Hilfe das Internet hat meine Enkel lobotomiert!! / Hjälp internet har lobotomerat mina barnbarn!

    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Schon irgendwie aber ich komme natürlich nie dran, sondern der imaginäre Gegner.. ich bin außen vor..

      Antworten
        1. Cecilia Stickler Beitragsautor

          Ach Andrei, erstens a) ich kapiere diese Spiele nicht und zweitens b) mir macht das Ballern keinen Spass.. bin eben eine Spassbremse..

          Antworten
  1. Gudrun Lochte

    Hallo Cecilia, mir geht es genauso. Meine Enkelin ist fast 9 und wenn sie bei uns ist, möchte sie nur ans Tablet und spielen. Zwar keine Ballerspiele, ihre sind noch harmlos, aber immerhin. Alle meine Angebote, was anderes zu spielen, hat sie keine Lust. Ich bin froh, wenn das Wetter wieder besser wird, dann bekomme ich sie vielleicht raus.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Liebe Gudrun, meine Kreativität ist am Ende und was muss ich bloss anstellen um interessanter zu sein als das Tablet? Am Wochenende schleppte ich das eine Kinde in die Komische Oper. Es gab ein “Kinderkonzert”. Am Anfang flüsterte es “Können wir auch gehen wenn es mir nicht gefällt?” aber ich “Nee, das ist im Konzert hier nicht so gut” und am Ende fand es das Konzert toll. Grossmutter atmete tief durch. Als nächstes verdonnere ich zwei von ihnen mit mir ins Gripstheater zu kommen. Mal sehen.. ICH liebe das Gripstheater!! Basta!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Andrei Schnell Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.