Ändra på vinden??

Så här på Corona-julafton kan en bli lite filosofiskt sentimental. Läste just något som jag tänkte, att det ska jag spara på: Vi kan inte ändra på vinden men vi kan sätta seglen.

Har visserligen aldrig ens suttit i en segelbåt (det där med vatten var aldrig min grej om jag inte fick se det säkert sittande på landbacken) men har så pass mycket fantasi att jag kan tänka mig det. Och hjälp –  vad hände med krafterna, som jag skulle kunna sätta segel med överhuvudtaget?  Putz weg..

Hoppas ni alla har en bra jul. Själv sitter jag högt upp på tår/böl-skalan, behövs inte mycket för att det ska flöda. Har själv valt min isolation av ren egoistisk rädsla inför covid och alltför envist närvarande trauma från IVA, som gillar att spöka under min säng – fortfarande..

Kommer att sakna barn och barnbarn alldeles förskräckligt, sakna min syster som är isolerad från mig genom en osynlig Covid-barriär. När ska vi kunna ses igen? Hinner vi det innan det är dags att lämna in?

Segel setzen?

So am Corona-Heiligabend kann Frau leicht philosophisch, sentimental werden. Las dies hier gerade und dachte, das hebe ich mir in den kleinen grauen Erinnerungszellen, die noch vorhanden sind, auf:

Wir können den Wind nicht ändern aber die Segel setzen.

Habe nicht mal jemals in einem Segelboot gesessen – das mit Wasser war nie mein Ding wenn ich es nicht von Land aus sicher beobachten konnte –  aber so viel Fantasie habe ich, dass ich mir das vorstellen kann. Aber wo sind die Kräfte geblieben, die ich bräuchte, um Segel zu setzen. Putz weg…

Ich hoffe, Ihr habt alle eine gute Weihnachtszeit. Auf dem Tränen/Heul-Skala bin ich ziemlich hoch oben angelangt, muss nicht viel passieren, damit die Tränen kommen. Ich habe meine Isolation selbst gewählt und dies aus rein egoistischer Angst vor Covid und aus dem immer noch vorhanden Trauma von der Intensivstation, was immer noch gerne unter meinem Bett spukt.

Ich werde die Kinder und die Enkel ganz fürchterlich vermissen, ich werde meine Schwester vermissen, die durch eine unsichtbare Corona-Barriere von mir getrennt ist. Wann werden wir uns wiedersehen? Schaffen wir es noch bevor die Sanduhr voll ist?

foto: LoloStock/Fotolia

12 Gedanken zu „Ändra på vinden??

  1. Gudrun Lochte

    Liebe Cecilia,
    So trübe Gedanken, aber ich kann sie verstehen. Wir halten uns strickt an die Vorgaben, aber Kinder und Enkel waren heute da. Mir fehlt ihre Nähe, mir fehlen Umarmunfen, mir fehlen Menschen. Aber nach Personenzahl wie vorgeschrieben. Ich bin coronamüde und muss mich immer wieder motivieren. Aber wem erzähle ich das. Hoffen wir auf ein besseres Jahr 2021.
    Ganz liebe Grüße
    Gudrun

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Ja Gudrun, ich weiss, ich jammere auf hohem Niveau und wir beide haben ganz andere Dinge gewuppt.. also in die Hände spucken!! aber manchmal habe ich es so satt immer optimistisch und fröhlich zu sein – ist das Undankbarkeit?? (hoppla, das Wort gibt es vielleicht gar nicht, aber Du verstehst mich..)

      Antworten
      1. Gudrun Lochte

        Ach, liebe Cecilia, manchmal muss man auch mal jammern. Warum soll man immer strahlen, wenn einem nicht danach ist. Nur das Jammern darf nicht zu lange dauern, sonst setzt es sich fest in unserem Kopf und dann kommt man da nicht mehr raus. Aber WIR doch nicht. Oder? Und weißt du was……., das Wort gibt es 🙂

        Ganz liebe Grüße
        Gudrun

        Antworten
  2. Roswitha

    was kann ich sagen außer so ist es. aber es wird wieder anders sein, die familie und die freundinnen warten. auch ich freue mich darauf in einigen monaten wieder in einem strassencafe zu sitzen. auch andere dinge denke ich mir aus und hoffe, sie ziehen mich voran.
    vielleicht sind wir mit über 70 jahren ungeduldiger, aber besser ist, gute ideen zu suchen als das fehlende zu beklagen.
    herzlichen gruss, roswitha

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Liebe Roswitha, ja, ich weiss, wir müssen optimistisch sein, nicht jammern, wie Du sagst gute Ideen suchen, aber bist Du es nicht auch mal überdrüssig und möchtest wie ein Kind im Trotzalter Dich einfach hinschmeissen und brüllen? Und ich hoffe, dass Du mit Deinem Optimismus dass wir in einigen Monaten wieder im Cafe sitzen recht hast. Ich habe Angst, dass es ewig dauert ewiger als wir “alten” leben..

      Antworten
      1. Roswitha

        das wäre schlimm, wenn wir vor einer änderung sterben würden. aber noch schlimmer wäre doch, wenn wir die zeit bis zum tod mißmutig oder wie gelähmt dasitzen. es geht doch besser wenn wir unsere gedanken auf positive dinge richten, die realität können wir nicht ändern.

        Antworten
        1. Cecilia Stickler Beitragsautor

          Liebe Roswitha, ich werde sicher nicht bis um Tod mißmutig sein. Es geht so in Wellen, Himmelhoch jauchzen zum Tode betrübt, nur das Himmelhohe ist leider selten geworden.. wat kütt dat kütt, wie man so in Aachen sagt.. Dir alles Liebe!! Cecilia

          Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Liebe Elke, ich folge Euch im Fernsehen und finde das unglaublich, was Du erreicht hast. Du hast keine Zeit, um so ein bisschen zu jammern, gell :-)) und bald sind die Feiertage vorbei und dann wird es besser.. Viel Erfolg für das kommende Jahr und bleib gesund!
      cecilia

      Antworten
  3. Gabi

    Hallo Cecilia – ja sei weiterhin vorsichtig. Ich bin sicher im neuen Jahr wird einiges anders werden. Gut, daß es wenigstens Zoom gibt auch wenn es den persönlichen Kontakt nicht ersetzt.
    Und ja, schmeiss Dich hin und schreie mal laut – spätestens nach einer Minute mußt Du dann nämlich lachen.
    Im Grunde geht es uns ja noch gut trotzdem darf man mal jammern und nicht nur optimistisch sein. Der 3. Lockdown setzt mir auch zu – man ist schon sehr auf sich selbst zurückgeworfen. Da kommt so manch blöder Gedanke auf. Ich werde jetzt vor dem Mittagessen spazieren gehen später lesen und ein bisschen auf den Blogs lesen. Ich wünsche Dir alles Gute! Liebe Grüße Gabi

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Danke Gabi, oh, sprich nicht von der dritten Welle, dann werde ich wahnsinnig.. Ja, ich habe mich heute aufgerappelt, mich fertig gemacht, meine Gymnastik erledigt und werde bald die 10 000 Schritte abarbeiten und dann ist hoffentlich bald Abend und kann dann im Fernsehen verschwinden.. Lesen schaffe ich nur bei ganz miesen und blutigen Krimis – mehr kriegt meine Konzentration nicht hin. Shame on me… Dir alles Liebe und bleib gesund! Cecilia

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.